Neuigkeiten

alarmierung_gns1Nach 14-jährigem Betrieb der Erfurter Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle, war der technische Support und die Ersatzteilbeschaffung des Alarmsystems und der Lautsprecheranlage nicht mehr bedarfsgerecht möglich und somit die Sicherheit gefährdet. Eine Neuanschaffung machte sich erforderlich mit Gesamtkosten in Höhe von 136 T€. Der Hauptanteil von 97 T€ wurde aus Bundes- und Landesmitteln zur Förderung des Baues von Sportstätten für den Spitzensport zur Verfügung gestellt, da an das Erfurter Eissportzentrum der Bundesstützpunkt Eisschnelllauf Erfurt gekoppelt ist. 39 T€ finanzierte der Eigentümer der Sportstätte, die Thüringer Landeshauptstadt Erfurt.
Die Neuanschaffung des Alarmsystems und der Lautsprecheranlage wurde seit Monaten vorbereitet und im Mai nach Ende der Eislaufsaison innerhalb einer Woche vollständig installiert. „Reparaturen sind seit dem Einbau umgehend möglich und vor allem haben wir jetzt eine direkte Sprechstelle in der Brandmeldezentrale für die Feuerwehr“, würdigt Objektleiter Roland Flechtner die Vorteile der neuen Anlage. Besonders nennenswert ist der neue Standby-Modus, der den Energiebedarf reduziert. Erst kürzlich wurde in dieser Halle das Weltcup Finale im Eisschnelllaufen ausgetragen. Kaderathleten der DESG bereiten sich hier in Erfurt auf ihre internationalen Meisterschaften vor.

Achtung

Öffentliches Eislaufen wird nach den Herbstferien eingestellt. Der Schul- und Kadersport sollen vorerst weiter laufen. Ab sofort kein öffentliches Eislaufen und kein Verkauf von Gutscheinen.

Zur Pressemitteilung